In Jesus verwurzelt sein wie Efeu an einem Baum

„In Jesus verwurzelt sein, wie Efeu an einem Baum“
(40cm x30cm) – Acryl – Jens-Uwe Friedrich – März 2013

Monatsspruch – April 2013

Wie ihr nun den Herrn Christus Jesus angenommen habt, so lebt auch in ihm und seid in ihm verwurzelt und gegründet und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und seid reichlich dankbar. Kolosser 2,6-7 (L)

Als Bild für eine enge Beziehung in der Natur, bewegte mich der Efeu.
Der Efeu findet Halt an einem Baum. Dazu verwurzelt er sich am Baumstamm.
Wenn wir uns mit Jesus verbinden und uns in Jesus verwurzeln, so gibt er uns Halt.

Jesus hat uns ein Vorbild vorgelebt. So wie Jesus auf den Vater gesehen und gehört hat und mit ihm verbunden ist, sollen wir auch es ihm gleich tun.
Jesus hat uns die Weisungen unseres Vaters im Himmel gelehrt und an Beispielen erklärt (Joh. 12,49-50). Jesus hat uns das Wesen unseres Vaters im Himmel gezeigt.
Jesus hat in diesen Weisungen gelebt und war gerecht vor unserem Vater im Himmel.
Wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, so war sein Leben, er war erfüllt mit Gottes Geist, sowie es im Psalm 1 beschrieben ist.

Auch in Jeremia 17,7-8 finden wir dieses Bild:

Gesegnet der Mann,
der mit IHM sich sichert: 
ER wird seine Sicherheit.  

Der wird sein wie ein Baum, ans Wasser verpflanzt, 
an den Lauf sendet er seine Wurzeln: 
wenn Glut kommt, 
sieht er nicht darauf, 
üppig bleibt sein Laub, 
im Mangeljahr sorgt er nicht, 
läßt nicht ab, Frucht zu bereiten.

(Buber / Rosenzweig)

Zu diesen Versen habe ich einmal als Teenager eine Abendveranstaltung auf der Allianzkonferenz in Bad Blankenburg gehört. Und seitdem prägen diese Verse mein Leben. Ich habe es schon oft erlebt, dass es sich lohnt ganz auf unseren Vater im Himmel zu vertrauen, als auf Menschen zu hoffen. Unser Vater im Himmel gibt uns unser tägliches Brot, dass was wir benötigen.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Hallo Jens-Friedrich,

    der Gedanke, mit Jesus ganz verwoben zu sein, ist ein faszinierender!

    Ebenso hat mich die Übertragung von Buber/Rosenzweig tief berührt!

    Allerdings gebe ich eines zu bedenken:
    Vielleicht haben es schon andere vor mir bemerkt
    oder auch du selbst:
    Der Efeu holt nicht nur seine Kraft von Jesus,
    er schmarotzt ihn zu Tode.
    Schmarotzertum hat Jesus sicher nie gefördert.
    Er hat ein Vorbild gelebt, dem wir nacheifern sollen.
    Damit wollte ich nicht Kritik üben,
    nur eine Anregung geben.
    … vielleicht nach anderen Gleichnissen zu suchen…

    Herzlich verbundene Grüße,
    Monika

    • Jens-Uwe Friedrich

      Hallo Monika,

      vielen Dank für Deine Anregungen.
      Klar Vergleiche hinken auch.
      Übrigens ein Baumsachverständiger meint:
      Die kleinen Wurzeln des Efeus geben ihm den Halt, den er braucht und dienen nicht dazu den Baum „anzuzapfen“.
      Der immergrüne Efeu schützt z.B. den Baumstamm im Winter. Und im Winter dienen seine Früchte Vögeln als Nahrung. Er bietet einen Lebensraum für viele kleine Tiere. Der Efeu reinigt sehr gut die Luft.

      Viele Grüße!
      Jens

Schreibe einen Kommentar

 

Translate »