Kirchlein im Grünen - in der Natur male ich am liebsten ...

Kirchlein im Grünen – in der Natur male ich am liebsten …

Auf dieser Homepage – Galerie – gibt es Bilder von mir zu sehen in unterschiedlichen Maltechniken und dazu Gedanken, die mir beim Malen der jeweiligen Bildern wichtig waren. Viele Bilder davon sind zu Themen (meistens zu den Monatssprüchen aus der Bibel) entstanden als Titelbild für unseren Gemeindebrief der EFG (Baptisten-Gemeinde) in Templin.
In meinen Bildern gibt es immer wieder mal jüdische Elemente. Das Judentum habe ich persönlich als Schlüssel entdeckt zum Verstehen biblischer Wahrheiten und Zusammenhänge.
Leider wurde in der Geschichte von vielen Kirchenvätern das Judentum abgelehnt und so trennte sich das Christentum in vielen Punkten von seinen jüdischen Wurzeln.

Seit 2002 besuche ich die VHS-Malkurse bei dem Maler und Graphiker Matthias Schilling.
Bisher habe ich an 4 Öffentlichen Ausstellungen teilgenommen;
2 davon in der Galerie im Neuen Rathaus vom Kunstverein Templin – Malgruppen stellen sich vor – II & IV Ausstellung.

Kunstverein_Templin
Jens-Uwe-FriedrichJens-Uwe Friedrich
Bahnhofstr. 22b
17268 Templin
Tel. (03987) 23 00
E-Mail: galerie {at} friedrich-templin.de




P.S.
Meine Bilder auf dieser Homepage sind urheberrechtlich geschützt – dürfen aber mit Quellenangabe:
Jens-Uwe Friedrich – galerie.friedrich-templin.de
für private Projekte verwendet werden.

Wenn Sie Bilder für andere Projekte nutzen wollen oder eine höhere Auflösung der Bilder wünschen, so schreiben Sie mir einfach – fragen kostet nichts!
Zudem hätte ich gerne per E-Mail oder Post ein Belegexemplar bzw. einen Link zu Ihrer Homepage.

Wenn Ihnen ein Bild etwas wert ist und sie gerne dafür etwas geben wollen
zum Trost für Andere, so würde ich mich riesig freuen,
wenn Sie für das Haifa-Heim für Holocaustüberlebende in Israel über die
Int. Christliche Botschaft in Jerusalem
http://de.icej.org/haifa-heim-für-holocaustüberlebende-0>icej

oder für das Liebenzeller Liebeswerk ZEDAKAH es geben würden.
http://www.zedakah.de>zedakah

Ich finde es so wichtig über den Holocaust tief betroffen zu sein.
Aber mir kam letztens der Gedanke, dass wir dabei nicht stehen bleiben müssen.

Noch gibt es Überlebende. Sie waren damals Kinder, die Dinge in den KZ’s sahen und erlebten, die nie ein Kind erleben darf …
Und sie leiden heute noch sehr an den Folgen dieser Traumata und gerade im Ruhestand kommen die schrecklichen Erinnerungen immer wieder hoch – nicht wenige von ihnen leben in Einsamkeit und Armut.

Hier leisten beide Organisationen einen sehr guten Dienst, was mir sehr am Herzen liegt.
So haben wir noch die Möglichkeit ihnen etwas Gutes zu tun und sie so zu trösten.
Ja, für sie ist es sehr tröstend zu wissen, dass gerade auch Christen aus Deutschland so an sie denken.
Danke!